Seminare und Vorträge im SS 2014

Jenseits der Differenz? Theorien und aktuelle Analysekontexte der Geschlechterforschung

Prof. Dr. Eva Blome, SoSe 2014

Im Zentrum der Geschlechterforschung steht die Auseinandersetzung mit der soziokulturellen Verfasstheit und Bedeutung der Kategorie Geschlecht in Gesellschaft und Wissenschaft. Wird alltagssprachlich mit Geschlechterdifferenz zumeist die Verschiedenheit von ‚Mann‘ und ‚Frau‘ assoziiert, so betonen die Gender Studies die Prozesshaftigkeit und Unabgeschlossenheit dieser Differenzierung und fragen nach deren normierender Relevanz. In dem Seminar werden klassische und neuere Gendertheorien gemeinsam erarbeitet und auf aktuelle Phänomene und Problematiken, die mit der Verhandlung von Geschlecht in Verbindung stehen, bezogen: zum Beispiel auf gegenwärtige feministische Bewegungen, die in einem Spannungsfeld zwischen Elitefeminismus und Slutwalks verortet sind, aber etwa auch auf die Relation von sozialer Ungleichheit, Bildung und Geschlecht. Ziel ist es, zum einen zu verstehen, inwiefern Gender in hegemoniale Machtverhältnisse eingebunden ist und zu deren fortwährender Reproduktion beiträgt. Zum anderen sollen diejenigen ‚Spielräume‘ des Geschlechts ausgelotet werden, die den performativen Charakter der Kategorie offenbar werden lassen.

 

Das Seminar setzt die Bereitschaft, ein großes Lesepensum zu bewältigen, sowie Erfahrungen mit der Lektüre komplexer theoretischer Texte voraus. Die aktive Teilnahme umfasst die Vorbereitung schriftlicher und mündlicher Diskussionsbeiträge.

 

Semesterendleistung: Hausarbeit.

 

Für einen ersten Überblick empfehlen sich folgende Einführungen:

- Franziska Schößler: Einführung in die Gender Studies, Berlin 2008

- Christina von Braun/Inge Stephan (Hg.): Gender@Wissen. Handbuch der Gender-Theorien. Stuttgart 2013

- Ruth Becker/Beate Kortendiek (Hg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden 2010

(alle Bücher sind im Seminarapparat in der IZfG-Bibliothek verfügbar)

Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über das Selbstbedienungsportal der Universität.

 

Modul: General Studies II

Schwerpunkt: Kulturwissenschaft

Leitung: Prof. Dr. Eva Blome 

Termin: Montag, 14-16 Uhr

Ort: Robert-Blum-Str. 13, R. 24

 

 

Bodies that matter – Einführung in die Gender Studies

Dr. Julia Diekämper, SoSe 2014

Die Unterscheidung von Geschlechtern ist – auch wenn dies im Aktualitätsdruck so scheinen mag – natürlich kein neues Phänomen. Sie lässt sich vielmehr auch in einem wissenschaftlichen Sinne nutzbar machen. Die Hinterfragung unterschiedlicher Differenzierungsmöglichkeiten erweist sich nämlich als dienlich, Gegenwartsdiagnostik zu betreiben.

Eine Auseinandersetzung mit Geschlechterdifferenzen ermöglicht dabei Erkenntnisgewinn auf ganz unterschiedlichen Ebenen, durch die sich weitreichende Einsichten entwickeln lassen: für die Dynamik sprachlicher Klassifikationen, für die Kulturgeschichte des Körpers, für das Verhältnis von Kultur und Natur, für die Theorie sozialer Ungleichheit. Ausgehend von aktuellen politischen und öffentlichen Debatten blicken wir in dem Blockseminar aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive auf die Deutungskämpfe, für die die Kategorie ‚Geschlecht‘ Relevanz besitzt. Anhand von ausgewählten Originaltexten gilt es dabei, die Gender Studies als zentrale Forschungsperspektive kennenzulernen.

Das Seminar bietet hierfür eine Einführung in wichtige Theorien und Methoden, in deren Zentrum das Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Geschlecht bzw. Geschlechternormen steht. An den Grenzlinien zwischen Natur und Kultur vollziehen wir gemeinsam den Wandel der Wissensordnung und die Verschiebung der symbolischen Geschlechterordnungen nach. Biologisierung und Naturalisierung im Blick, suchen wir nach Aushandlungsorten im Wahrheitsspiel und stoßen dabei auf Begriffe von Performanz und Performativität. Ausgehend von der kulturellen Wahrnehmung von Geschlecht fragen wir uns, welchen Beitrag die Gender Studies – auch in historischer Rückschau - zur Lösung gesellschaftlich virulenter Probleme – z.B. was die rechtliche Situation intersexuell Geborener betrifft - liefern können.

Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über das Selbstbedienungsportal der Universität.

Modul: General Studies II

Schwerpunkt: Kulturwissenschaft

Leitung: Dr. Julia Diekämper 

Ort: Robert-Blum-Str. 13, R. 24