Feministischer Lesekreis

Wie in anderen Fachbereichen, findet auch in der aktuellen kunsthistorische Lehre und Forschung vorrangig eine Auseinandersetzung mit männlichen europäischen Vertretern statt. Aber woran liegt das? Und wie können wir das nachhaltig verändern? Welche Ansätze eröffnen uns einen vielfältigeren Blick auf die Kunstgeschichte und letztlich auch auf die Kunst selbst? Mittels Texten wie „Why Have There Been No Great Women Artists?“ von Linda Nochlin wollen wir uns diesen Fragen nähern, darüber nachdenken und diskutieren. Wir wollen etablierte Kunstschaffende und ihre Werke kritisch betrachten, ein alternatives Angebot schaffen und abschließend vielleicht sogar kreativ werden. Auch wenn wir vor allem den Ausschluss und die Herabsetzung von Künstlerinnen thematisieren möchten, verfolgen wir insgesamt einen intersektionalen Ansatz.
Die Veranstaltung richtet sich an alle Studierende der Universität Greifswald, die Interesse an Kunst, Kanonkritik und Feminismus haben!


dienstags (monatlich) 18 - 20 Uhr, Start: 25.10.2022 | Konferenzraum IZfG, Rubenowstr. 3
Leitung: Hannah Willcox und Julia Höhndorf
Anmeldung: formlose E-Mail an izfg.lesekreisuni-greifswaldde