Lehrveranstaltungen des IZfG

Studierende der Bachelor of Arts 2-Fach-Studiengänge können die Lehrveranstaltungen des IZfG wie folgt belegen:

  • Als Basisfach "Gender Studies" (Optionale Studien ab WS 2019/20):
    Das Basismodul "Gender Studies I" wird nur im Wintersemester angeboten. Das Aufbaumodul "Gender Studies II" findet im Sommersemester statt.
    Zugangsvoraussetzung für das Aufbaumodul ist das Bestehen des Basismoduls.
  • Über das Modul "Einführung in die Gender Studies" (General Studies ab WS 2012/13): Hier ist eine Belegung nur im Wintersemester möglich.
    Das Aufbaumodul im Sommersemester kann nicht als General Studies-Kurs belegt werden.

Abweichende Belegungen sind in der Regel möglich, aber im Vorfeld mit den jeweiligen Dozierenden abzusprechen.


Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Seminar: Androgynität aus kultureller Perspektive

Spätestens seit der griechisch-römischen Antike ist die Vorstellung von Androgynität Teil unserer Kultur. Platons Kugelmenschen oder der Mythos um Hermaphroditos aus Ovids Metamorphosen sind nur zwei Beispiele für die Trennung bzw. Vereinigung der Geschlechter. Doch ist sie nicht nur Teil von Schöpfungsmythen, sondern hat als Motiv, das der Sehnsucht nach der Wiedererlangung einer verlorenen Einheit, nach Vollkommenheit, Ausdruck verleiht, seinen festen Platz in der bildenden Kunst, der Literatur und Psychologie. Das Seminar möchte in diesen Bereichen einen Schwerpunkt im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert setzen und nicht zuletzt nach seiner Funktion für Konzeptionen von Schöpferkraft und Künstlertum fragen. In jüngerer Vergangenheit gewann Androgynität Bedeutung in der Auseinandersetzung mit herrschenden gesellschaftlichen Zuständen und dem Entwurf neuer Utopien. Im Fokus steht dabei natürlich die Neudefinierung der Geschlechterverhältnisse, die bspw. in unserer Gegenwart in der Mode wieder unter dem Schlagwort der Androgynität ausgehandelt wird. Somit nimmt sich das Seminar verschiedenste Artefakte unseres kulturellen Systems zum Gegenstand.

Zeit: montags, 14 - 16 Uhr
Lehrperson: Ulrike Wolter M.A.

Zur Belegung

Gender@Greifswald. Ringvorlesung zum 25jährigen Jubiläum des IZfG

In diesem Jahr feiert das IZfG seinen 25. Geburtstag – als "Interdisziplinäres Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien" wurde es am 19. November 1996 als erste Institution dieser Art in den ostdeutschen Bundesländern gegründet. Diesem Datum waren gemeinsame Bemühungen engagierter Wissenschaftler*innen sowie der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Fachhochschulen vorangegangen. Die damalige Kultusministerin Regine Marquart gab schließlich den entscheidenden Impuls. Heute blickt das IZfG auf eine erfolgreiche Geschichte, eine lange Reihe unterstützter Forschungs- und Tagungsprojekte, zahlreiche Publikationen und Veranstaltungen zurück. Inzwischen hat sich mit dem Basisfach Gender Studies in den Bachelorstudiengängen der Philosophischen Fakultät auch ein Studienangebot im Rahmen der Optionalen Studien etabliert.

Wir möchten das Jubiläum zum Anlass nehmen, die aktuelle interdisziplinäre Vielfalt der Geschlechterforschung in Greifswald in einer gemeinsamen Veranstaltung sichtbar zu machen und stärker zu vernetzen. Forschende und Lehrende des Historischen Instituts, des Instituts für Politik- und Kommunikationswissenschaften, des Instituts für Deutsche Philologie, der Medizin, der Musikwissenschaft, des Instituts für Erziehungswissenschaft und des Instituts für Anglistik und Amerikanistik stellen Aspekte ihrer Arbeit im Rahmen der Ringvorlesung Gender@Greifswald vor. Für Studierende aller Fakultäten bietet diese Vorlesungsreihe die Möglichkeit, sich über das heterogene Feld der Geschlechterforschung in seiner interdisziplinären Breite zu informieren.

Zeit: mittwochs, 16 - 18 Uhr

Zur Belegung

Gender@Greifswald. Begleitseminar zur Ringvorlesung des IZfG

Dieses interdisziplinär ausgerichtete Seminar begleitet die aktuelle Ringvorlesung des IZfG, die anlässlich des 25-jährigen Bestehens des IZfG Forschungsprojekte und Positionen aus dem Bereich der Geschlechterforschung an der Universität Greifswald in den Fokus rückt.

Neben der vertiefenden Diskussion der Vorträge dieser Ringvorlesung besteht die Möglichkeit, Grundlagentexte aus den beteiligten und/oder aus den von Ihnen studierten Disziplinen im Seminar gemeinsam zu diskutieren. Der offene Charakter des Seminars ermöglicht Ihnen, für Sie besonders relevante Aspekte der Geschlechterforschung (erneut) zu diskutieren und insbesondere auch grundlegende Fragestellungen, Methoden und Begrifflichkeiten der Geschlechterforschung aus dem Wintersemester (Modul Gender Studies I) zu vertiefen.

Die ersten beiden Sitzungen dienen auch dazu, den Seminarplan gemeinsam zu vervollständigen. Nutzen Sie gerne die Möglichkeit, sich mit mir vor Beginn des Seminars per E-Mail über erste Ideen für die offenen Sitzungen auszutauschen.

Zeit: montags, 10 - 12 Uhr
Lehrperson:  Rebecca Kalisch M.A.

Zur Belegung